von

Antrag

Antrag TOP PFAS – Belastete Ackerflächen und Vernichtung von Feldfrüchten

Anfrage:

1. Werden im Kreis Kleve auf landwirtschaftlichen Flächen Proben zur Überprüfung auf PFAS genommen?

2. Welche gesetzlichen Regelungen sind im Kreis Kleve zu befolgen, um sogenannte „Boden Verbesserer“ auf landwirtschaftliche Ackerflächen aufbringen zu dürfen?

3. Mussten in der Vergangenheit Feldfrüchte aufgrund zu hoher PFAS-Werte vernichtet werden?

Begründung:

Die Gruppe der Vereinigten Wählergemeinschaften wurde über einen weiteren TV-Bericht informiert, den wir im Ausschuss gerne vertiefen möchten. Die ARD hat in der Sendung Wissen am 30.10.2023 um 22:00 Uhr in der Sendung über das Umweltgift „PFAS – Gift für die Ewigkeit / Wie abhängig sind wir?“, berichtet. In dem Bericht wird darauf eingegangen, wie stark landwirtschaftliche lächen kontaminiert sind.

In der Sendung wird darüber berichtet, dass mit PFAS belastete Feldfrüchte vernichtet werden müssen. Landwirte müssen Flächen stilllegen, Erdbeeren vernichten oder teure  Wasserfiltertechnik anschaffen.

Es wird darüber berichtet, dass man sich mit einem Ratsbeschluss im Rathaus in Dordrecht (NL) dazu entschlossen hat gegen einen Chemiekonzern zu klagen. Geradezu unglaublich wird darüber berichtet das kontaminierter Boden von z.B. landwirtschaftlichen Flächen in Ostfriesland in riesigen Anlagen gewaschen wird, um PFAS-Verunreinigungen wieder aus dem Boden zu bekommen.

https://www.ardmediathek.de/video/ard-wissen/pfas-gift-fuer-die-ewigkeit/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL2FyZC13aXNzZW4vMjAyMy0xMC0zMF8yMi01MC1NRVo

Die Erläuterungen der Verwaltung zu unseren Fragen, möchten wir in der weiteren Beratung im Fachausschuss mit den anderen Fraktionen und Gruppen vertiefen.

Die Antwort der Kreisverwaltung finden Sie als Pdf Anlage.

Foto: Pixabay

Zurück